Offpage Optimierung – Websiteoptimierung Teil 4

Willkommen zum vorerst letzten Teil der Optimierungsreihe. Ursprünglich sollte dir diese Artikelreihe dabei helfen, deine Nischenseiten wieder auf Vordermann zu bringen, wenn diese Rankingverluste erlitten hat. Du kannst die einzelnen Lektionen aber natürlich auch außerhalb dieser Thematik benutzen, wenn du zum Beispiel einfach checken möchtest, für welche Keywords deine Website rankt…

Artikel dieser Reihe

  1. Keywordanalyse: Für welche Keywords rankt deine Website wie gut?
  2. Keywords & Konkurrenz: Keywords auswählen und Konkurrenten einschätzen
  3. Onpage-Optimierung: Was kann ich auf der Website verbessern?
  4. Offpage-Optimierung:Wie und wo erhalte ich neue Backlinks?

 

Zusammenfassung

Die Optimierung einer Website ist ein komplexer Prozess bei der es viele einzelne Schritte gibt. Deswegen möchte ich hier noch ein Mal die wichtigsten Punkte meiner empfohlenen Schritte aufführen.

Zunächst ging es im ersten Teil der Optimierungsreihe darum, dass du für dich den aktuellen Stand deiner Website analysierst. Nur indem du weiß, für welche Keywords deine Seite momentan rankt oder wie diese gefunden wird, kannst du konkrete Optimierungsschritte einleiten.

Das haben wir neben Google Analytics vor allem mit der Google Search Console gemacht. Hier haben wir überprüft, für welche Keywords du rankst und welche Positionierungen diese in der vergangenen Zeit eingenommen haben. So kannst du herausfinden, bei welchen Keywords es Rankingverluste gab.

Im zweiten Teil dieser Reihe ging es dann darum, zu ermitteln welche Keywords man für die anstehende Umsetzung der Optimierung auswählen sollte. Dabei ist es besser ein Keyword auszuwählen, was im Zusammenhang mit deinem Konzept und der Intention harmoniert, als einfach ein Keyword mit “guten Werten” auszuwählen, welches aber völlig am Ziel und der Zielgruppe vorbeigeht.

Hier habe ich dir die Formel “Sinnvolles Keyword + viele Suchanfragen + wenig Konkurrenz” vorgestellt. Damit haben wir den Keywordeffektivitätsindex ermittelt. Wie genau die Schritte aussahen, kannst du dir hier noch mal ansehen.

Im dritten Teil geht es dann um konkrete Onpage-Optimierungen. Nachdem wir in den ersten beiden Teilen uns einen Plan zurecht gelegt haben und alles analysiert haben, kannst du jetzt in 6 einfachen Schritten deine Website optimieren.

Die 6 Schritte sind:

  1. Design & Usability
  2. Struktur & interne Verlinkungen
  3. Inhalte optimieren
  4. Keywordoptimierung
  5. Ladezeit
  6. Neue Inhalte

Besonders neue Inhalte werden deine Seite wieder beleben. Es nützt nichts, wenn du nur 2 Beiträge auf deiner Seite hast und immer wieder mit neuen Optimierungsmaßnahmen versuchst diese zu optimieren. Neue Inhalte wirken da effektiver, weil diese auch deine anderen Inhalte im Ranking verbessern.

So viel zur Zusammenfassung. Kommen wir zum finalen Schritt, der Offpage-Optimierung.

 

Offpage-Optimierung

Offpage Optimierung sind alles Maßnahmen, die außerhalb der eigenen Website stattfinden. Auch hier ist das Ziel, dass wir bessere Platzierungen in den Google Suchergebnissen erreichen.

Vor allem geht es um Backlinks, also dass andere Internetseiten auf uns verlinken. In vielen Fällen kennt kaum einer die eigene Website, so dass niemand auf die Idee kommen würde, freiwillig zu uns zu verlinken. Deshalb müssen wir selbst aktiv werden. Doch aufgepasst!

Schlechte Backlinks können dem Ranking schaden!

Neben dem Backlink setzen an sich, wäre es natürlich am besten, wenn die User aus eigenem Willen und aktiv auf den Link klicken möchten, weil es die Information ist nach der sie suchen.

Deshalb ist es auch wichtig, dass man im Idealfall Verlinkungen von themenrelevanten Internetseiten erhält. Besteht dein Linkprofil hingegen aus zusammengewürfelten Seiten, die überhaupt nichts mit deiner Thematik zu tun haben, kann das kontraproduktiv für dich ausfallen.

Wie der Name allerdings schon sagt, hat man bei der Offpage Optimierung die Fäden leider nicht in der eigenen Hand. Besonders Affiliate-Seiten werden ungern von anderen verlinkt und z.B. auch oft wieder aus Foren entfernt. Man kann nicht immer absehen, welche Backlinks angenommen werden, welche greifen oder welches Bemühen eventuell sogar vergebens ist. Da das Linkbuilding sehr zeitintensiv sein kann, benötigt man viel Geduld, Ausdauer und Durchhaltevermögen. 

Dabei gibt es viele Möglichkeiten Backlinks zu bekommen:

  • Backlinks aus Foren
  • Kommentare unter Blogbeiträgen oder Video
  • Backlinks von eigenen Websites
  • Backlinks von Freunden
  • Gastartikel anbieten
  • Linktausch anbieten
  • Linkkauf
  • Social Web (Youtube, Pinterest, Facebook)

Wie gesagt, ist es oft sehr mühselig Backlinks zu generieren, weil die Verlinkungen oft wieder entfernt werden. Deshalb empfehle ich dir im ersten Schritt auf Maßnahmen zu setzen, wo du 100 % sicher sein kannst, dass der Backlink greifen wird. Als erstes empfehle ich dir deswegen Youtube.

 

Youtube als Backlinkquelle

Die effektivste Methode für Affiliate-Seiten Backlinks zu bekommen ist über ein Youtube Video. Denn zum einen kann man sich sicher sein, dass der Link definitiv aktiv sein wird und zum anderen hat man eine zusätzliche Chance, dass das Video auch in den Suchergebnissen auftaucht.

Bei vielen Suchbegriffen ranken Videos sogar besser als speziell optimierte Webseiten. Dein Video gibt deiner Website demnach einen Boost und umgekehrt. Außerdem wird Youtube immer häufiger als Suchmaschine benutzt. Schauen sich User dein Video an, kannst du dir sicher sein, dass du sehr gezielten Traffic auf deine Seite bekommst. Du erhöhst also die Chance gefunden zu werden.

Und auch hier gibt es Optimierung, die du innerhalb von Youtube vornehmen kannst. Doch zu allererst müssen wir ja erst mal ein Video erstellen.

Ein Video zu erstellen ist einfacher als es sich vielleicht anhört. Thematisch erstellst du einfach etwas zu einem deiner wichtigsten Beiträge und Keywords. Thematisch kann das entweder etwas über dich, ein Produkt oder einfach etwas hilfreiches sein.

Wenn du dich nicht selbst filmen möchtest, dann kannst du auch das Online-Tool Kizoa benutzen. Hier gibt es viele gute Vorlagen. Wenn du eine Produkt-Review machst, dann kommt natürlich ein Screencast sehr gut. Auf dem Mac kannst du zum Beispiel mit Quicktime Screenrecordings erstellen.

Mit ein paar wenigen Tricks kannst bei Youtube sehr gute Platzierungen mit deinem Video erreichen. Durch folgende Punkte, wirst du dein Ranking beeinflussen können:

  • Kanal-Name
  • Video Titel
  • Beschreibung
  • Tags

Alle deine Maßnahmen werden dazu führen, dass dein Video für das entsprechende Keyword gute Platzierungen erhalten wird. Das gelingt bei bestimmten Suchbegriffen natürlich einfacher als bei anderen. Was wir zusätzlich erreichen wollen, ist nicht nur dass man das Video auf Youtube findet, sondern gleichzeitig auch in den Google Suchergebnissen. Außerdem kannst du das Video auch in deine Website einbauen. Das wird die Verweildauer deutlich erhöhen, was wiederum einen Effekt auf deine Suchmaschinenplatzierung hat.

 

Backlinks mit Pinterest aufbauen

Als nächste Social Media Plattform nutzen wir Pinterest. Je nach Thema kann Pinterest eine extrem effektive Backlinkquelle sein. Das Gute an Pinterest ist, dass die Backlinks alle greifen und man nicht befürchten muss, dass diese nicht angenommen oder entfernt werden. 

Da Pinterest in den häufigsten Fällen als Inspirationsquelle dient, sind die Vorschaubilder besonders ausschlaggebend. Überleg dir also vorher, wonach die User auf Pinterest zu deinem Thema wohl suchen und wandel die Fotos oder die Beschreibung dazu leicht ab. Das gleiche mache ich dann mit den Keywords. Hier verwende ich leicht abgewandelte Keywords.

Da Pinterest an sich auch wie eine Suchmaschine funktioniert und es aber keine Hashtags gibt, muss man an anderen Stellen der SEO-Optimierung ansetzen.

Wichtig bei der Optimierung sind:

  • der Kanal-Name
  • der Pinnwand-Name
  • der Name der Bilddatei
  • die Beschreibung
  • und natürlich das Einfügen des Backlinks

 

Klassische Backlinks generieren

Nachdem wir mit Youtube und Pinterest Backlinks eingefügt haben, die definitiv nicht entfernt werden, geht es mit einer simplen Methode weiter.

In dieser einfachen Methode geben wir einfach unser ausgewähltes Keyword in Google ein und versuchen dann von den ausgegeben Ergebnissen Backlinks zu bekommen. Jede Website gehen wir dann nach und nach durch und schauen, ob es möglich ist Backlinks zu hinterlassen. Zum Beispiel in Kommentarfeldern, in Foren oder in Frage / Antwort Portalen.

Da diese Websites bereits zu unserem angestrebten Keyword ranken, sind Backlinks von diesen Seiten für uns besonders effektiv. Da diese Backlinks besonders wichtig sind, solltest du hier schauen, dass du definitiv einige Verlinkungen bekommst. Dabei kannst du auch ruhig bis auf die 5te Ergebnisseite gehen. Falls es keine direkte Möglichkeit für eine Platzierung gibt, kann es sich auch lohnen den Websitebesitzer anzuschreiben und nach einer Möglichkeit zur Platzierung zu fragen. Zum Beispiel als Gastbeitrag, Werbebanner oder als bezahlten Backlink.

Achte immer darauf, dass du die exakte URL verlinkst!

Leider ist es normal, dass es zum Großteil gar nicht erst möglich ist, überhaupt einen Backlink zu hinterlassen oder aber, dass die Links direkt wieder gelöscht werden bzw. erst gar nicht angenommen werden. In Foren kann man seine Erfolgschancen erhöhen, wenn man sich zunächst ein “normales Profil” aufbaut und circa 10 Posts erstellt bevor man dann einen Link setzt. Doch selbst dann hat man keine Garantie, dass dieser nicht gelöscht wird. Durchhaltevermögen ist hier das A und O.

Im folgenden Video habe ich dir die genannten Backlinkmethoden noch mal aufgeführt:

Genutzte Tools und Links zum Video:

Vorheriger Beitrag und Video

Pinterest

Youtube

Wie generierst du Backlinks?

Teile diesen Beitrag
Geschrieben von

Seit 2011 beschäftige ich mich intensiv mit Affiliate Marketing und habe mir dadurch ein automatisiertes Vollzeiteinkommen aufgebaut. Meine Mission ist es, dich zu motivieren und dir einen Weg zu zeigen, sich ein passives Einkommen zu verschaffen. Lerne mein System in der Affiliate School Masterclass

    Kommentiere

    Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:

    Gib deinen Suchbegriff ein und drück Enter.