SEO Tipps, um von deiner Zielgruppe gefunden zu werden

Wenn deine Zielgruppe zum Beispiel nach einem bestimmten Produkt sucht und deine Seite nicht direkt erscheint, existiert deine Seite für diese Kunden einfach nicht. Was aber, wenn das daran liegt, dass sich diese Website bei Google auf der zweiten oder sogar dritten Seite versteckt? 

Vor diesem Hintergrund ist es keine Überraschung, dass heutzutage ein großer Teil des Erfolges eines Unternehmens oder einer Website darin besteht, an die Spitze der Google-Ergebnisse zu kommen! Schließlich ist dies der Ort, an dem die meisten von uns schauen.

Gerade im Affiliate Marketing ist es ganz besonders wichtig seine spezifische Nischenseite in die jeweiligen Top-Rankings zu befördern, um damit sicherzustellen das möglichst viele potentielle Kunden deine Website finden.

Gerade für KMUs (Kleine Mittelständische Unternehmen) scheint das wie ein Übergang in eine völlig neue Welt zu sein, aber SEO ist keine Raketenwissenschaft und es gibt klare und einfache Schritte, die du befolgen kannst, um beispielsweise mit deiner Nischenseite online erfolgreich zu sein. In diesem Artikel schauen wir uns 5 Tipps an mit deren Hilfe du von deiner Zielgruppe auch gefunden wirst. 

Hart aber wahr: Was bringt dir eine tolle Website wenn sie keiner findet?

#1 Definiere dein Publikum und verwende Keywords, um dieses zu erreichen

Zu sagen, das Internet sei ein großer Ort, ist eine Untertreibung! 

Wie kannst du dich also mit deiner Website von all den anderen Millionen abheben, herausstechen und gefunden werden?

Der Trick ist deine Zielgruppe genau zu kennen und durch eine zielgerichtete Keyword Strategie von ihnen gefunden zu werden. Wenn du ein Unternehmen mit physischer Präsenz hast, dessen Hauptkunden sich in deiner lokalen Umgebung befinden, zum Beispiel ein Café, ein Souvenirladen oder eine Buchhandlung, dann muss einer deiner Schwerpunkte das lokale SEO sein.

Ein weiterer wichtiger Bereich ist es hier zu gewährleisten, dass deine Website in sämtlichen lokalen Verzeichniseinträge Keywords enthält, die potenzielle Kunden auf die wichtigsten Produkte und den Standort deines Unternehmens aufmerksam machen. Diese Keywords tragen dazu bei, dass deine Website in den Suchergebnissen von Personen erscheint, die tatsächlich nach Unternehmen in deiner Branche suchen.

Agiert dein Unternehmen vollkommen online, ist das lokale SEO vielleicht weniger interessant für dich. Die Herangehensweise deine Zielgruppe anzusprechen, ist jedoch ähnlich.

Beachte stets, dass es nicht immer darum geht für die Begriffe mit den meisten Suchanfragen einen hohen Rang zu erhalten. Versetze dich lieber in die Lage deiner potenziellen Kunden, indem du das Keyword Tool von rankingCoach verwendest, um zu verstehen, welche Begriffe deine Kunden für die Suche nach Unternehmen in deiner Branche verwenden.

Wenn du das tust, findest du nämlich oft Nischen und Keywords mit geringem Suchvolumen, aber einer höheren Anzahl von Personen, die tatsächlich nach Unternehmen wie deinem suchen. 

Jetzt musst du nur noch die Keywords  auswählen, die für die Größe deines Unternehmens am günstigsten sind; ein Burger-Restaurant sollte beispielsweise Begriffe wie “McDonalds” vermeiden. Keywords die von großen Unternehmen verwendet werden sind wahrscheinlich besonders teuer und die Chancen stehen sehr gut, dass wenn jemand nach einem “Big Mac” sucht, wahrscheinlich nicht an deinem Unternehmen interessiert ist. Finde also hier deine Nische. Im Bezug auf das Beispiel, wären “hausgemachte vegane Burger” womöglich interessant.

Wenn du deine Keywords gefunden hast, für die du optimieren möchtest, bist du bereit für den nächsten Schritt: Erstelle qualitativ hochwertige Inhalte.

 

2# Kreativer Content ist der Schlüssel

Die Keywords einfach auf deiner Website oder deinen Online-Profilen aufzulisten, reicht nicht aus. Je relevanter und interessanter deine Inhalte für Online-Nutzer sind, desto länger bleiben sie auf deiner Website. Bleiben deine Besucher lange auf deiner Website so hilft das deiner Bounce Rate bzw. Absprungrate, welche ein wichtiger Ranking Faktor ist. Die Bounce Rate ist der Prozentsatz der Besucher, die eine Webseite besuchen und diese dann sehr schnell verlassen. 

Eine hohe Bounce-Rate ist schlecht für das Ranking einer Webseite. Sie zeigt den Suchmaschinen, dass Menschen auf deiner Seite nicht finden, wonach sie suchen. 

Denke also kreativ, vielleicht wird ein gut geschriebener Blogbeitrag, ein ansprechendes Video oder eine Infografik die Besucher dazu ermutigen, länger zu bleiben. Das erhöht deine Chancen auf eine Konversionen und bringt dir auch höhere Platzierungen in Suchmaschinen. 

Aber vergiss nicht hier die passenden Keywords für deine Zielgruppe zu integrieren. Stelle auch sicher, dass diese Keywords gesehen werden können, indem du Bilder und Videos mit den entsprechenden Meta-Tags versiehst und das der Text deiner Website in geeigneten Codes wie HTML geschrieben ist. 

Denk daran: Wenn deine Zielgruppe nicht sehr lange auf deiner Website bleibt, ist es wahrscheinlich, dass sie nicht finden, wonach sie gesucht haben. Das gibt dir das Signal deine Inhalte besser auf deine Zielgruppe zuzuschneiden. Denn die Zeit, die die Nutzer auf deiner Website verbringen, ist ein direkter Faktor, der zu deinem Ranking beiträgt. 

Werde also kreativ und gewinne die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe! 

 

3# Folge den goldenen Content Regeln

Eine weitere wichtige Überlegung für Suchmaschinen betrifft die Länge und Häufigkeit der Inhalte. Inhalte, die sich auf die Keywords beziehen, für die du optimieren möchtest, sollten (idealerweise) wöchentlich veröffentlicht werden.

Dieser Inhalt sollte mindestens 1000 Wörter lang sein. Das ist die goldene SEO Zahl. Die goldene Zahl ergibt sich aus der Tatsache, dass Suchmaschinen frischen und eher längere Inhalte mit einem guten Ranking belohnt. 

Dies liegt daran, dass die Algorithmen der Suchmaschinen davon ausgehen, dass solch ein Inhalt die Anfrage des Suchenden besser beantworten wird. Wenn es hier um spezifische Produkte geht, kann es auf den ersten Blick schwieriger sein, einen kreativen Content zu produzieren der einen echten Mehrwert bietet. Es scheint mit Sicherheit eine Herausforderung zu sein beispielsweise aus dem Keyword  ‘Holzschrauben’ tausend Worte rauszuquetschen. 

Aber versuche dein Bestes. Es ist wichtig, den Inhalt nicht auf Kosten der Lesbarkeit in die Länge zu ziehen, um die Wortanzahl zu erreichen.

Hier am Rande ein paar Content Ideen zu “Holzschrauben”:

  • Wann muss ich bei Holzschrauben vorbohren?
  • Metall- Beton- oder Holzschrauben: Welche Schraube für welches Projekt?
  • Heimwerkertipps: Die Top 3 Holzschrauben für deine konstruktive Holzarbeit

Siehst du, gar nicht so schwer. 🙂

 

4# Vermeide BlackHat

Google vergibt die guten Rankings an Websites auf der Grundlage der Qualität ihres Inhalts. Diese Suchmaschinen werden von Tag zu Tag cleverer. Mittlerweile sind sie so schlau, dass sie auch den Unterschied zwischen Menschen und Schreibrobotern erkennen, das solltest du also vermeiden. Ebenso ist Keyword-Spamming ein NoGo.

Alles, was gegen die Regeln von Suchmaschinen verstößt, wird BlackHat genannt. Wenn dir jemand Hilfe anbietet, die Suchmaschinen in irgendeiner Weise in die Irre zu führen, solltest du die folgende Regel im Hinterkopf behalten: Etwas zu tun wofür die Suchmaschinen einen bestrafen, ist keine gute SEO Strategie. Zur Information: Gute SEO wird als WhiteHat bezeichnet; hier kannst du dich weiterführend dazu informieren: BlackHat und WhiteHat SEO.

 

5# Lege deine Ziele fest!

Wenn du eine Marketingstrategie implementieren möchtest, geht es vor allem darum ständig seine Ergebnisse weiter zu optimieren. Um dabei so objektiv wie möglich zu sein, solltest du dir einige Ziele setzen, bevor du startest. Das könnte die Messung von Klickraten, Konversionsraten, Bewertungen, Website-Traffic usw. sein. Die konkreten KPIs sind hier weniger wichtig. Was jedoch wichtig ist, sind realistische Ziele die erreichbar einen Gewinn für dein Unternehmen oder deine Nischenseite abwerfen. Ein nützlicher Weg ist es deine Konkurrenten zu beobachten, um die jeweiligen “Best Practices” zu verstehen. Es kann dir auch Hinweise auf potenzielle blinde Flecken geben.

Nehme dir mindestens einmal im Monat etwas Zeit, um die Erfolge deiner Online-Marketingstrategie mit deinen Zielen zu vergleichen. Nach einer sorgfältigen Analyse kannst du entscheiden, ob du deine Strategie so weiterführen oder etwas optimieren möchtest.

Wie wir gesehen haben, kommt es beim Aufbau einer effektiven SEO-Strategie auf Geduld und Beharrlichkeit an, indem du die richtigen Regeln befolgst, deine Keyword-Nische findest und deine Konkurrenten beobachtest. Online Marketing Applikationen wie rankingCoach helfen dir, die richtige Strategie zu wählen, und liefern regelmäßiges Feedback und Berichte, die deinen Fortschritte aufzeigen.  

 


 

Geschrieben von Joshua Schofield

JoshuaJoshua Schofield ist Marketing Content Manager für rankingCoach Köln.

In den letzten zehn Jahren arbeitete er in den Bereichen Content Creation, Digital Marketing und Corporate Education.

Er hält einen Master in amerikanischer Geschichte der Universität von Nottingham.

 

Teile diesen Beitrag
Geschrieben von

Seit 2011 beschäftige ich mich intensiv mit Affiliate Marketing und habe mir dadurch ein automatisiertes Vollzeiteinkommen aufgebaut. Meine Mission ist es, dich zu motivieren und dir einen Weg zu zeigen, sich ein passives Einkommen zu verschaffen. Lerne mein System in der Affiliate School Masterclass

Kommentiere

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert*

Gib deinen Suchbegriff ein und drück Enter.